Psychotherapie

Existenzanalyse als eine von Viktor E. Frankl begründete Therapieform, ist eine vom österreichischen Bundesministerium für Gesundheit (BMfGJF) BMG anerkannte eigenständige psychotherapeutische Methode.

Als Logotherapeutin und Existenzanalytikerin beschäftige ich mich besonders mit der Sinnthematik und den Grundmotivationen jedes Menschen (Akzeptanz von Gegebenheiten, Aufnehmen wertvoller Beziehungen und das Eingehen eines authentischen Dialogs mit sich und anderen), wobei biographische und persönlich-psychodynamische Aspekte besonders miteinbezogen werden.

Durch diese Herangehensweise sollen Sie zu Ihrem persönlichen (geistig-emotional) freien Erleben, zu Ihren authentischen Stellungnahmen und zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit sich und Ihrer Umgebung finden.

Hier drei Settings, die sich als heilsam im Rahmen einer Psychotherapie erwiesen haben:

Entspannungstraining

„In der Ruhe liegt die Kraft" - Volksweisheit

Durch ein Entspannungstraining, das auf körperlicher oder autosuggestiver Ebene herbeigeführt werden kann, verbessert sich die gesamte Körperwahrnehmung und Konzentration. Somit kann Stress, Ängsten, Schlafstörungen sowie Kopfschmerzen und Bluthochdruck entgegengewirkt werden. Eine schnelle Erlernbarkeit und eine einfache Anwendung bringen relativ rasch eine Verbesserung der Lebensqualität.

Imaginations- und Achtsamkeitsübungen

Bei Imaginationsübungen trägt die eigene Fantasie zur Selbstberuhigung und dem Finden des inneren Gleichgewichts bei. Sie  können sich dadurch in den verschiedensten Situationen Linderung verschaffen und so zu Ihrem inneren Wohlbefinden kommen.

Achtsamkeitsübungen helfen, sich mit allen Sinnen auf den gegenwärtigen Moment einzulassen. Das Erlernen der Fähigkeit, den Fokus der Aufmerksamkeit selber wählen zu können - ihn zu engen oder zu weiten - kann zum Erhalt oder zum Wiedererlangen der eigenen Gesundheit beitragen.

Biofeedback

Was bei Entspannungsübungen gefühlt wird, kann durch ein Biofeedbackgerät objektiviert und dargestellt werden. Mittels Sensoren können Körperfunktionen, wie die Schweißdrüsenaktivität, die Atem- und Herzfrequenz, die Temperatur, Pulsfrequenz und die Muskelspannung vom Körper abgeleitet, am Computer dargestellt und damit auch mitverfolgt werden.

Durch die graphische Rückmeldung kann eine direkte und willentliche Beeinflussung der Körperfunktionen in wenigen Sitzungen bereits erlernt und trainiert werden, die dann auch in Akutsituationen anwendbar ist.